Dieter Städele

Geboren 1941 in Konstanz, verbrachte Kindheit und Schulzeit in seinem Geburtsort.

Nach dem Studium der Geschichte, Germanistik und Politischen Wissenschaften an den Universitäten München und Konstanz unterrichtete er von 1971 bis 2002 am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, Konstanz, die Fächer Geschichte, Deutsch, Gemeinschaftskunde und Bildende Kunst (fachfremd).

Ihn interessierten insbesonders die Alltagsgeschichte der Menschen im Grenzraum, kultur- und kunstgeschichtliche Fragestellungen.

Neben zahlreichen Aufsätzen zur Regionalgeschichte erschienen, von ihm teils redigiert, teils geschrieben, ein Jubiläumsbuch für seine Schule (1980) samt Folgeband "Schule in der Grenzstadt" (1983), ein Buch über das vergessene Brauchtum der Schülerpostkarte - 1986 als Bd. 2 der Reihe "Das DelphinBuch" - und ein Heft über das deutsch-schweizerische Verhältnis (H. XXVIII der Beiträge zur Ortsgeschichte Kreuzlingen, 1997). Siehe Publikationen.

Ihm oblag seit Beginn die Redaktion der Buchreihe "Das DelphinBuch" und der Internetseite des "Delphin-Kreises Konstanz". 

Er war seit Jahrzehnten auch künstlerisch tätig und versah seine Werke mit den Signaturen "Dé vum See", "Std." oder "Städele".

Am 31. August 2010 erlag Dieter Städele einem Krebsleiden.


 

 

Gehostet von directupload.net

Dieter Städele mit seinem Enkelkind David

 


Werbung